Android bringt Microsoft offenbar 444 Millionen US-Dollar

Über Lizenzgebühren scheint Microsoft offenbar ordentlich am mobilen Betriebssystem Android von Google mitzuverdienen. Dies wurde nun anhand aktueller Analysteneinschätzungen von Goldman Sachs und Co. bekannt. Demnach wird Microsoft allein im aktuellen Finanzjahr, das bis zum 30. Juni 2012 läuft, satte 444 Millionen US-Dollar an Lizenzgebühren einstreichen. So soll der Softwareriese aus Redmond pro verkauftem Android-Gerät zwischen drei und sechs US-Dollar einnehmen. Die Gebühren dürften den Aktien zufolge vier Cent je Aktie zum Ergebnis beitragen.

Auch wenn die Summe von 444 Millionen US-Dollar an Lizenzgebühren aus Android ein ordentlicher Batzen Geld ist, so stellt er doch im Finanzjahr von Microsoft nur einen geringen Teil dar. Denn der geschätzte Umsatz liegt bei Microsoft bei rund 75 Milliarden US-Dollar. Ebenso sind sich die Analysten nicht sicher, ob diese Einnahmen über Android tatsächlich den Schaden ausgleichen können, der durch den gleichzeitigen Nichtverkauf von Windows Phone entsteht. Denn schaut man auf die aktuellen Zahlen von Gartner, dann wurden im zweiten Quartal dieses Jahres etwa 1,7 Millionen Smartphones mit Windows Phone 7 verkauft. Android hingegen brachte es im gleichen Zeitraum auf eine Verkaufsmenge von satten 45,7 Millionen Smartphones. Während Android von Google damit bei einem Marktanteil von 43,4 Prozent Spitzenreiter ist, bringt es Microsoft gerade einmal auf einen Marktanteil von 1,6 Prozent.

Quelle

Trage diesen Artikel in Social Dienste ein
  • MisterWong.DE
  • Digg
  • Webnews.de
  • del.icio.us
  • MySpace
  • Facebook
  • Mixx
  • LinkArena
  • Sphinn
  • Google
  • LinkedIn
  • Live
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Eintrag wurde am Donnerstag, Oktober 6th, 2011 um 14:45 veröffentlicht.
Kategorie: Gerüchte, News.

Noch keine Kommentare, sei der Erste!

Hinterlasse einen Kommentar!