HTC Desire Z: So exciting!


„So exciting!“, hieß es, als der Handyhersteller HTC in London sein neuestes Flaggschiff, HTC Desire Z mit Namen, vorstellte. Und: In der Tat erscheint dieses Smartphone so, als mache es eine gute Figur – vielleicht nicht gerade „exciting“, aber doch mit einem leichten „oha!“ versehen. Die Software hat der Hersteller überarbeitet, das Smartphone wirkt aufgeräumt und modern – aber: Dafür muss der Interessent blechen! Mit fast 550 Euro (UVP) ist man dabei – ohne Vertrag, versteht sich. Was aber kann die mobile eierlegende Wollmilchsau wirklich?

Beim Design geht HTC auf Nummer Sicher – oder hält an Gewohntem und von der Masse lieb gewonnenem fest. Das Display ist angenehm groß, bedient wird per Touchscreen-Steuerung oder ausschiebbarer Tastatur, unter dem Display die Android-typischen Bedientasten. Das Display selbst löst 480 x 800 Bildpunkte auf. Die QWERTZ-Tastatur birgt eine Besonderheit: Durch einfaches Schieben bekommt man die Tastatur des HTC Desire Z nicht ausgefahren; vielmehr hat HTC einen besonderen Mechanismus verbaut, über den die Tastatur nach oben geklappt wird. Praktisch, dass die Tastatur mit dem Display abschließt: Das Smartphone bleibt flach liegen und das Eintippen dürfte recht angenehm ausfallen.

HTC Desire Z

Das Her(t)zstück des Geräts ist ein CPU mit 800 MHz Taktung. Hier hätten sich einige Anwender sicher gleich einen 1 GHz-CPU gewünscht, aber es soll ja nur „exciting“, nicht gleich „awesome“ werden … Ein Stein dürfte jedem Android-HTC-Fan vom Herzen fallen, wenn man weiß, dass Android in der Version 2.2 alias Froyo vorinstalliert hat – offenbar hat einer der zahlreichen Android-Smartphone-Hersteller begriffen, dass den potenziellen Kunden die neueste Version ihres Betriebssystems recht wichtig ist. Nun bleibt es aber spannend: Gerüchten zufolge sollen sowohl Windows Phone 7 als auch Android in seiner kommenden Version 2.3 oder 3.0 externe UIs verbieten. HTC hat auf diesem Gerät nämlich die hauseigene und überarbeitete Sense-Oberfläche integriert – wie gewohnt bei dem Hersteller. Dass dem bei Windows Phone 7 so sein wird, ist längst bekannt und kein Gerücht mehr – nur bei Googles Android weiß man nichts Eindeutiges. HTC scheint mehr zu wissen, denn auf die Frage, die in London bei der Smartphone-Vorstellung natürlich gefragt wurde, reagierte HTC mit einem knappen Kommentar: Man sei nicht umsonst so engagiert beim hauseigenen UI. Vielsagend – und irgendwo auch logisch.

Quelle

Trage diesen Artikel in Social Dienste ein
  • MisterWong.DE
  • Digg
  • Webnews.de
  • del.icio.us
  • MySpace
  • Facebook
  • Mixx
  • LinkArena
  • Sphinn
  • Google
  • LinkedIn
  • Live
  • Wikio
  • Yigg
Dieser Eintrag wurde am Montag, September 20th, 2010 um 08:17 veröffentlicht.
Kategorie: HTC Desire, Smartphones.

3 Kommentare

  1. Daniel

    Sieht sehr gut aus, doch glaube ich persönlich nicht, daß sich in Deutschland dieser Formfaktor durchsetzen wird.

  2. 1 GHz-CPU müsst schon drin sein.

  3. Simon

    Das Handy ist richtig geil!
    Aber warum ist das so teuer :(
    Wenn das nicht so teuer wär, würd ich mir das direkt holen..

Hinterlasse einen Kommentar!